Sprachen

Deutsch  English  

faq

Mit welchem Bosch-Motor bzw. Fahrradmodell funktioniert der BPX-Key?


Der BPX-Key funktioniert bei allen Bosch-Motoren und ist unabhängig von Radgröße oder Fahrradmodell.
Es gibt allerdings unterschiedliche Ausführungen - eine für den Motor "Classic+" (2011-2014) und eine für die neuen Performance- und Active-Line Motoren (ab 2014).

Bei Classic+ Motoren mit einem Kettenblatt mit 44 oder mehr Zähnen ist es eventuell nötig, Kurbel und Kettenblatt zu demontieren. Dazu benötigt man Spider Nut, Kurbelabzieher und Drehmomentschlüssel.

Bei den Performance- und Active-Line Motoren (die haben ein kleines Kettenblatt und das Tretlager mittig im Motor) wird nur ein 8mm Innensechskant, ein längerer Torx20 und ein Standard-Kurbelabzieher benötigt (bei selbstabziehenden Kurbelschrauben - z. B. bei diversen Haibike-Modellen - wird der nicht benötigt). Bei diesen neuen Motoren kommt es auch zu keinerlei Fehlermeldungen mehr.

Kann der Einbau des BPX-Keys von einem Laien durchgeführt werden?


In den meisten Fällen: JA
Wichtig ist, dass die drei Schrauben des Spritzschutzes vom Motor nicht zu weit vom Kettenblatt verdeckt werden. Bei den meisten Rädern ist es möglich, diese drei Schrauben mit einem Torx 20 Bit oder dem mitgelieferten Torx Winkelschlüssel zu lösen. Sobald der Spritzschutz ab ist, kommt man einfach an die Anschlüsse. Die Stecker können auch nicht vertauscht werden und es kann auch nichts an der Motorelektronik beschädigt werden.

Können am Motor Schäden durch das Tuning auftreten?


Nein, nicht mehr als ohne Tuning. Der Motor ist in der Leistung begrenzt. Für den Motor ist es egal, ob man mit 20km/h bergauf oder mit 40km/h in der Ebene fährt. Leistung, Drehmoment und Drehzahl bleiben immer im „grünen Bereich“. Das ist der Vorteil eines Mittelmotors. Gerade bei höherer Trittfrequenz ist das nötige Drehmoment geringer, so dass die Belastung für den Motor geringer wird (als z. B. bergauf mit niedriger Trittfrequenz).

Kann Bosch das Tuning nachweisen (z. B. im Falle eines Garantieproblems)?


Nein. Der Vorteil der BPX-Keys liegt darin, dass er spurlos wieder entfernt werden kann. Da original Bosch-Stecker verwendet werden und keine Kabel beschädigt werden müssen, kann auch der Händler nichts erkennen, falls er den Motor für einen Garantieaustausch ausbauen sollte. Auch per Motordiagnose kann es nicht nachgewiesen werden. Wenn aktiviert, gibt der BPX-Key einfach nur jedes zweite Signal vom Geschwindigkeitssensor an den Motor weiter. Für die Motorelektronik sieht es dann so aus, als wenn sich das Hinterrad nur halb so schnell dreht.

Muss für die Magnetversion (V2) die Software aktualisiert werden?


Nein. Es muss kein Softwareupdate gemacht werden und auch nichts an der Konfiguration geändert werden.

Beim Anlegen des Magnets (für V2) wird die Geschwindigkeit nicht halbiert


Das kann in ganz seltenen Fällen vorkommen, z. B. wenn der Magnetschalter am Ende das Kabels beim Einbau zu grob behandelt wurde. Bitte bei mir melden, es gibt eine Lösung.

Beim Einschalten des Lichts (für V3) wird die Geschwindigkeit nicht halbiert


Kommt Fehler 103? Wird im HMI (bis 2012) das Lampensymbol im Display angezeigt?
Wird am Intuvia (ab 2013) „Licht an“ für eine Sekunde angezeigt, wenn das Licht eingeschaltet wird?

Wenn nicht: Lichtfunktion ist nicht aktiviert (Händler hat die Konfiguration nicht gespeichert oder es ist ein Fehler bei der Übertragung der Konfiguration in die Motoreinheit aufgetreten). Bei Unklarheiten einfach bei mir melden.

Es wird 0,0 km/h angezeigt, obwohl sich das Hinterrad schneller als 6km/h dreht


Kein Kontakt am grauen Stecker (im Silikonschlauch) oder am blauen Stecker am Motor. Kontakte prüfen, eventuell am blauen Stecker die Kabel leicht etwas in den Stecker reindrücken.

Es erscheint sporadisch der Fehler 102 während der Fahrt und die Unterstützung schaltet ab.


Das kann passieren, wenn in einem bestimmten Gang eine 2:1-Übersetzung vorhanden ist. Da beim aktiviertem BPX-Key nur jedes zweite Signal vom Geschwindigkeitssensor zum Motor weitergegeben wird, wird daraus eine 1:1-Übersetzung. Diese ist bei den Bosch-Motoren ab 2012 nicht erlaubt. Betroffen sind z. B. manche Mountainbikes mit 10-fach Schaltung (sechster Gang: 38 Zähne vorne zu 19 Zähne hinten) oder manche Fahrräder mit 8-Gang Nabenschaltung (fünfter Gang). Dann muss das System ausgeschaltet werden (am Akku oder am Intuvia) und wieder eingeschaltet werden.

Lösung: diesen Gang überspringen (nicht mehr als drei Kurbelumdrehungen in diesem Gang fahren) oder den BPX-Key (V3) erst in einem höheren Gang aktivieren oder das Kettenblatt tauschen.

Einfacher als das Kettenblatt zu tauschen, ist der Tausch der 10-fach Kassette. Wir bieten einen Shimano Kassetten-Zahnkranz "Deore XT" bei den Bunnies mit an -> 11-12-14-16-18-20-22-25-28-32 Zähne.

Es erscheint Fehler 103 beim Einschalten des Lichts


Da das System beim ersten Einschalten des Lichts überprüft, ob die Lichtanschlüsse korrekt belegt sind, wird der nicht belegte Frontlichtanschluss abgeschaltet und das System meldet diesen Fehler. Der kann mit erneutem Drücken der Lichttaste quittiert werden und erscheint immer nur beim ersten Einschalten des Lichts. Hat keine weiteren Auswirkungen.

Funktioniert der Bunny V2 oder V3 auch mit einer NuVinci Harmony Schaltung?


Uns sind keine Probleme im Zusammenhang mit der NuVinci Harmony Schaltung und dem BPX-Key bekannt.

CvR 02.16



paypal-logo paypal-logo
Content
Logo ChefvomRadweg.de

KONTAKT


ChefvomRadweg.de
Bruchstraße 28
35390 Gießen
Tel: 0049 (0)151-28 34 0 661
Mail: Team@ChefvomRadweg.de